Kurze Betrachtung zur Preiseinschätzung von Immobilien

3 Februar 2022 | 0 Kommentare

Der vielleicht wichtigste Punkt im gesamten Prozess des Immobilienverkaufs ist die Festlegung des Preises, zu dem die Immobilie auf den Markt gebracht werden soll. Während ein Verkäufer den höchstmöglichen Preis für seine Immobilie erzielen möchte, wird ein Käufer immer versuchen, dieselbe Immobilie zum günstigsten Preis zu kaufen. Es ist daher irgendwo in der Mitte zwischen diesen beiden Extremen, dass diese antagonistischen Positionen in Einklang gebracht werden und ein Verkauf tatsächlich stattfinden wird.

Unabhängig von der Art, dem Erhaltungszustand oder dem Standort hat jede Immobilie einen Wert, der in Euro oder einer anderen Währung ausgedrückt werden kann. Über diese Aufgabe, einen Wert und einen Preis für eine Immobilie zu finden, möchten wir in diesem Artikel ein paar Zeilen schreiben.

Zunächst einmal existiert eine Immobilie nicht in einem Vakuum. Ein Haus, ein Grundstück oder eine Wohnung wird immer mit anderen ähnlichen Objekten verglichen werden, seitens des Verkäufers und auch seitens des Käufers(!). Bei Objekten mit sehr ähnlichen Merkmalen kann der Vergleichsprozess einfacher sein als bei sehr unterschiedlichen Objekten. Zwei Wohnungen mit demselben Schnitt, auf demselben Stockwerk, mit derselben Anzahl von Schlafzimmern und identischen Flächen, im selben Gebäude und mit derselben Sonnenausrichtung, müssen sicherlich als nahezu gleichwertig angesehen werden. Wenn man den Preis der einen kennt, ist es relativ einfach, den Preis für die andere zu ermitteln.

Andererseits werden zwei ländliche Grundstücke in Portugal fast nie ähnliche Merkmale aufweisen; das eine hat vielleicht ein größeres Grundstück, das andere ein Haus in besserem Zustand, die Lage und die Aussicht sind sicher nicht identisch, und dann gibt es noch Fragen im Zusammenhang mit dem Vorhandensein von Wasser, der Qualität des Bodens, der Anzahl, Entfernung und Art der Nachbarn usw.

Wie dem auch sei, es ist immer notwendig, einen Preis festzulegen, um eine Immobilie auf den Markt zu bringen, unabhängig davon, wie einzigartig die Immobilie auch sein mag. Und genau das geschieht in der Realität, jeden Tag und in jeder Region Portugals.

Einer der ersten Schritte für einen potenziellen Verkäufer ist oft eine Online-Suche nach ähnlichen Immobilien in seiner Region oder seiner Ortschaft.  Neben den oben genannten Vergleichshindernissen gibt es jedoch noch eine weitere Schwierigkeit bei dieser Methode: Die Preise, zu denen die Immobilien präsentiert werden, sind immer die Preise, die von den Eigentümern der Immobilien festgelegt wurden. Ein Immobilienmakler kann – und sollte – eine Einschätzung des Marktpreis für die Vermarktung einer Immobilie geben, aber das letzte Wort hat immer der Verkäufer.

Daher können diese Preisangaben, die sowohl online als auch in den Schaufenstern von Immobilienagenturen zu finden sind, sehr unterschiedliche Dinge darstellen. Schaut man sich beispielsweise die Immobilienpreise auf idealista, imovirtual oder anderen Websiten an, so lässt sich nicht feststellen, ob die Preise, die wir sehen, lediglich auf die Erwartungen des Eigentümers zurückzuführen sind oder ob bei der Festlegung des Preises auf eine neutralere und objektivere Einschätzung geachtet wurde.

Diese neutrale und objektive Einschätzung kann von Immobilienmaklern durchgeführt werden. Einer der Gründe dafür ist, dass Immobilienmakler im Gegensatz zu den meisten Eigentümern in der Regel keine affektive Beziehung zu der Immobilie haben, für die sie einen Wert und Preis festlegen müssen. Die Sichtweise des Immobilienmaklers ist auch objektiver, denn er verfolgt nur ein Ziel: die Immobilie zum bestmöglichen Preis in der aktuellen Marktsituation zu verkaufen.

In gewisser Weise teilt der Makler mit dem Eigentümer die Erwartung, die Immobilie zu einem möglichst hohen Preis zu verkaufen, da die Maklerprovision in der Regel prozentual festgelegt ist. Je höher der Verkaufspreis der Immobilie ist, desto höher ist auch die zu zahlende Provision. Der Makler weiß jedoch, dass er nur dann Anspruch auf die Provision hat, wenn die Immobilie tatsächlich verkauft wird. Und in dieser Hinsicht wird die Logik des Maklers diktieren, dass die Wahrscheinlichkeit, einen Käufer zu finden, der bereit ist, diesen Preis zu zahlen, umso größer ist, je näher eine Immobilie an ihrem tatsächlichen Wert auf den Markt gebracht wird.

Die Ermittlung eines Marktpreises für eine bestimmte Immobilie ist keine exakte Wissenschaft, und verschiedene Makler können zu unterschiedlichen Preisangaben kommen. Wir möchten hier nicht näher auf das Problem eingehen, dass einige Makler ihre Preisangaben aufblähen, um einen Auftrag zu erhalten, aber die einfache Wahrheit ist, dass auch Makler fehlbar sind. Immobilienmakler haben jedoch einen großen Vorteil: Sie arbeiten nicht nur täglich mit einer beträchtlichen Anzahl von Immobilien in ihrem Gebiet, sondern verfolgen auch den Verkaufsprozess von Anfang bis Ende und sind bei allen Endkaufverträgen anwesend. Immobilienmakler haben daher Zugang zu realen und aktuellen Informationen über den Endpreis, zu dem eine Immobilie verkauft wurde, und sind ideale Ansprechpartner, wenn es darum geht, den angemessensten Preis für eine Immobilie zu ermitteln.

 

Falls Sie unverbindlich eine professionelle und objektive Preiseinschätzung für Ihre Immobilie wünschen, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.